Haben Filmfestivals eine Zukunft?

Sicher haben Filmfestivals eine Zukunft - aber wie könnte sie aussehen? In den letzten Jahren haben sich viele jener Umstände verändert, die einmal zur enormen Vermehrung von Filmfestivals geführt haben. Insofern ist es Zeit, über ihren aktuellen Sinn zu sprechen.

Wodurch also begründen Filmfestivals heute ihre Arbeit, wie reagieren sie auf die Veränderung ihres wirtschaftlichen Umfelds, wie auf die Veränderung der gesellschaftlichen Umgangsform mit bewegten Bildern?

 

In der neuen Ausgabe von Schnitt - das Filmmagazin, die am 8. April 2009 erscheint, haben sich elf Leiter einiger der weltweit wichtigsten Filmfestivals mit diesen Fragen auseinandergesetzt. Kuratiert von Lars Henrik Gass, dem Leiter der Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen (30. April bis 5. Mai 2009), werden erstmals in dieser Ausführlichkeit die Herausforderungen des Internets, der Vertriebssituation und der Wirtschaftskrise an die modernen Filmfestivals diskutiert. Der 45seitige Thementeil erscheint zweisprachig in Deutsch und Englisch.

 

Die Ausgabe enthält Beiträge von Marco Müller (Leiter des Internationalen Filmfestivals Venedig), Cameron Bailey (Co-Leiter des Internationalen Filmfestivals Toronto), Olivier Père (Künstlerischer Leiter der Quinzaine des Réalisateurs beim Festival de Cannes), Sandra Hebron (Künstlerische Leiterin des London International Film Festival), Hans Hurch (Direktor des Internationalen Filmfestivals Wien, Viennale), Jean-Pierre Rehm (Leiter des FID Marseille), Silke Johanna Räbiger (Leiterin des Internationalen Frauenfilmfestivals Dortmund|Köln), Nathalie Hénon und Jean-François Rettig (Leiter der Rencontres Internationales Paris/Berlin/Madrid), Shane RJ Walter (Künstlerischer Leiter des onedotzero Festival), Adam Pugh (Leiter von Aurora, Norwich), Lars Henrik Gass (Leiter der Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen).

 

Schnitt - das Filmmagazinist das auflagenstärkste Filmfachmagazin in Deutschland und erscheint vierteljährlich. Neben dem ausführlichen Themenschwerpunkt enthält das Heft zudem Filmkritiken sowie weitere aktuelle Texte zum Film.

 

Ausgabe 54 ist ab 8. April 2009 bundesweit in ausgesuchten Buchhandlungen erhältlich (Preis: Euro 4,-) oder online unter www.schnitt.de.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Bulo (Sonntag, 30 September 2012 05:05)

    THX for info