62. Filmfestival Locarno

08.04.2009  Excellence Award 2009: Toni Servillo

Toni Servillo wird als einer der Ehrengäste des 62. internationalen Filmfestivals von Locarno einen Excellence Award für sein Lebenswerk erhalten. Der italienische Schauspieler und Theaterregisseur wird dem Publikum für ein Gespräch zur Verfügung stehen.

toni_servillo-thumb.jpg

© Marco Caselli

Toni Servillo, 1959 in der Nähe von Neapel geboren, fühlte sich schon in jungen Jahren zum Theater hingezogen. Als Gründer des «Teatro Studio» von Caserta im Jahre 1977 schloss er sich mit Mario Martone zusammen, um zehn Jahre später «Teatri Uniti» zu gründen – eine vielversprechende Theaterkompanie mit Sitz in Neapel. Dies war der Beginn einer bemerkenswerten Theaterlaufbahn, die bis in die Gegenwart fortdauert. Von Molière bis Marivaux und von Pirandello über De Filippo bis zum zeitgenössischen neapolitanischen Theater präsentierte Servillo glanzvolle Rollen und Inszenierungen – nicht selten war er dabei in beiden Funktionen zu finden, so etwa in "Die Trilogie der Sommerfrische" von Goldoni, die zurzeit auf Welttournee ist. Toni Servillo ist nicht nur zu einer Leitfigur des italienischen Theaters geworden, er inszeniert mit demselben Erfolg klassische Opern von Mozart, Cimarosa, Mussorgski, Strauss oder Beethoven in den grössten Opernhäusern Italiens und Europas.

Seine Bekanntheit beim grossen Publikum allerdings verdankt er dem Film. Er begleitete einige der vielversprechendsten Regisseure des italienischen Kinos in ihren Anfängen: Mario Martone ("Morte di un matematico napoletano", 1992; "Teatro di guerra", 1998), Paolo Sorrentino ("L’uomo in più", 2001; "Le conseguenze dell'amore", 2004) und jüngst Andrea Molaioli ("La ragazza del lago", 2007) sowie Fabrizio Bentivoglio ("Lascia perdere, Johnny!", 2007). Als bester italienischer Darsteller des Jahres wurde er zweimal mit dem «David di Donatello» ausgezeichnet (für "Le consequenze dell'amore" und "La ragazza del lago"). Ausserdem arbeitete er mit Antonio Capuano ("Luna rossa", 2001) zusammen sowie mit Elisabetta Sgarbi ("Notte senza fine", 2004; "Il pianto della statua", 2007). Als ebenso brillanter wie vielseitiger Darsteller verkörperte er mit derselben Bravour einen mafiosen Industriellen in "Gomorra" von Matteo Garrone wie auch den Politiker Giulio Andreotti in "Il Divo" von Paolo Sorrentino. Damit spielte er gleich in zwei der wichtigsten italienischen Filme des letzten Jahres mit – beide wurden im Wettbewerb beim Festival in Cannes gezeigt und ausgezeichnet. Für diesen zweifachen Auftritt wurde er zum besten europäischen Schauspieler bei den European Film Awards 2008 gewählt.

Mit dem Excellence Award des Filmfestivals von Locarno werden alljährlich Darstellerinnen oder Darsteller des internationalen Films ausgezeichnet. In der Vergangenheit erhielten ihn bereits Oleg Menschikow, Susan Sarandon, John Malkovich, Willem Dafoe, Michel Piccoli und Carmen Maura.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Pete (Dienstag, 25 September 2012 15:38)

    Many thanks for information